Sonder-Wendeschneidplatten und Profilwerkzeuge

…senken Ihre Prozesskosten!

Statt Kopierdrehen bieten Profilwechselplatten von HIEKE klare Vorteile.

Ganz egal, welche Werkzeugsysteme Sie einsetzen, ob auf Kurzdrehautomaten, Langdrehautomaten oder Bearbeitungszentren:
HIEKE Sonderwerkzeuge liefert Ihnen dazu passend die präzisen Sonderwendeschneidplatten und Profilwerkzeuge.

Ihre Vorteile:

 

  • Wechselschneidplatten für alle gängigen Werkzeugsysteme
  • inklusive der dazugehörigen Schneidenrohlinge
  • individuelle Sonderlösungen darüber hinaus
  • Sie sparen sich dadurch die Anschaffung neuer Haltersysteme und schonen deutlich Ihre Kosten

Sonderwendeplatten und Profilwerkzeuge

Außerdem modifizieren wir für Sie bei Bedarf auch Ihre bestehenden Wendeschneidplatten und bieten Ihnen selbstverständlich die Herstellung individueller Sonderprofilwerkzeuge an. Unsere Zusammenarbeit mit den führenden Werkzeugherstellern von Standard – Zerspanungswerkzeugen und Hartmetalllieferanten ermöglicht Ihnen eine nahezu vollständige Unabhängigkeit. Profitieren Sie aus unserer Kernkompetenz, der Herstellung von Sonder-Wendeschneidplatten, Profilwerkzeugen und Sonderwerkzeugen.

Kennen Sie das?  Rattern beim Einstechen.

Unsere Schneidkantenverrundungen machen damit Schluss!

3D-Spanbrecher. Schluss mit Spänesalat!

Definierter Spanbruch durch individuelle Spangeometrien reduziert Ihre Maschinenstillstandszeiten und erhöht damit die Prozesssicherheit.

Entscheidungshilfe zu Sonder-Wendeschneidplatten und Profilwerkzeugen

Um Ihnen eine Entscheidungshilfe an die Hand zu geben, WANN und WARUM der Einsatz von Sonderwerkzeugen Sinn macht, verwenden Sie sehr gerne unsere Checkliste

Sie möchten die Werkzeugkosten senken

Sie möchten Ihre Zykluszeiten verkürzen

Sie möchten Wechsel- und Nebenzeiten einsparen um produktiver zu werden

Ihr Werkzeugwechsler ist vollumfänglich bestückt und bietet keine weiteren Kapazitäten

Sie möchten auf Werkzeugjustierung verzichten und eine absolute Wiederholgenauigkeit bei Schneidenwechsel haben

Die Standardwerkzeuge in Ihrem Werkzeugwechsler verschleißen unterschiedlich schnell

Sie möchten mehrere Fertigungsschritte in einem Werkzeug zusammenfassen

Das könnte Ihre Auszubildenden Zerspanungsmechaniker interessieren

Worin liegt der Unterschied zwischen einem “Kurzdreher” und einem “Langdreher”?

Der Hauptunterschied zwischen beiden ist folgender:

Beim klassischen Langdreher wir das Material durch eine Führungsbuchse geschoben, der Längsvorschub erfolgt damit durch das Material. Somit ist es möglich, längere Drehteile ohne Gegenspindel oder Reitstock zu fertigen.

Beim Kurzdreher sprechen wir von einer einseitigen Bearbeitung, eine Umspannung ist somit bei Bedarf notwendig.

Beim Langdrehen kann das Werkstück abgestochen werden und auf der Gegenspindel weiterbearbeitet werden. Von Vorteil in der Serienproduktion ist dabei ein Stangenlader. Durch eine Spannzange in der Gegenspindel kann sogar das Werkstück durch spezielle Vorrichtungen durch die Spindel einfach ausgestossen werden. Wie schon erwähnt wird bei einem Langdreher das Material mit der Z-Bewegung des Spindelstocks oder durch die Z-Bewegung des Werkzeugträgers wie bei einigen ältern Gildemeister Langdrehern, durch die Führungsbuchse geschoben. Die Führungsbuchse stützt das Material in unmittelbarer Nähe des Bearbeitungspunktes und ermöglicht, indem sie ein Ausweichen des Materials aufgrund der Schneidkraft verhindert, ein hochgenaues Bearbeiten. Dazu sei gesagt, dass man nur so präzise Drehen kann wie auch das zur Verfügung stehende Ausgangsmaterial ist. Es wird schwierig eine h6 Toleranz prozessicher zu fertigen, wenn man Stangenmaterial in Qualität h9 bzw. h11 benutzt. Was allerdings nur bei den klassischen Hartmetallführungsbüchsen zutrifft. Mit einer Führungsbüchse welche durch Druckluft an das Material gedrückt wird lassen sich solche Toleranzen allerdings auch mit solchen Materialtoleranzen einigermaßen vernünftig produzieren. Ein Anbieter solcher Führungsbüchsen wäre z.B. die Firma Jbs- Schlichting oder Schlenker Spannwerkzeuge. Anwendungsfälle für den Einsatz von Langdrehmaschinen sind z.B. in der Medizintechnik zu finden. Dort werden Knochenschrauben in allen erdenklichen Größen, Zahnimplantatschrauben, Stifte und Nägel, usw. auf Langdrehern produziert.
Auch andere Teile wie dünne und lange Wellen werden vorwiegend auf Langdrehmaschinen gefertigt. Renommierte Hersteller von Langdrehautomaten sind unter anderem Citizen, Index-Traub oder Star Micronics.